Alte Brauerei – Forum für Bürokultur

PCDIrwVj YHg9dYYo7MvbrCj-xmcRklDf  KUpfkv6E9hyQhnc75efTMzOmmXyiVWUU  UuB3uQuv IWRI0dutFqmy2DKY 59iFC9KG 666X1vhl  Die Ende des 19. ahrhunderts erbaute Brauerei Bacher in Meerbusch-Osterath erhielten 2010 nach einer 13-monatigenKernsanierung und Erweiterung ihre jetzige Funktion als „Forum für Bürokultur“. In dem historischen Gebäudeensemble werden heute Büromöbel aus ganz Europa effektvoll präsentiert.
Neben zehn Showrooms steht auch ein hauseigenes Fotostudio in der alten Schwankhalle zur Verfügung. Das 2011 wiedereröffnete Kontorgebäude bietet heute als Gästehaus fünf individuelle Messezimmer.

Geschichte

Die Brauerei Bacher entwickelte sich von einem ursprünglich kleingewerblichen Handwerksbetrieb hin zu einem Industrieunternehmen, das zu seinen Spitzenzeiten bis zu 12.000 Hektoliter Bier im Jahr produzierte.
 Im Laufe der Jahre entstanden Sudhaus, Fasskeller, Gärturm, Schwankhalle, Maschinenhaus mit Schlosserei und das Kontorgebäude. Nachdem in den 30er Jahren die Bierproduktion eingestellt wurde, gab es dort nur noch einen Bierverlag, der Ende der 70er Jahre in ein nahegelegenes neues Gewerbegebiet umzog. Die Stadt Meerbusch übernahm den Gebäudekomplex und bis Mitte der 90er Jahre wurden Teile als Asylbewerberheim genutzt.

Neubau

Durch die planungsrechtliche Vorgabe, den Gebäudekomplex über die ehemalige Rückseite und nicht wie ursprünglich, über den Innenhof zu erschließen, wurde mittels eines zentralen Treppenhauses eine neue Eingangssituation geschaffen. Zusammen mit der neu hinzugefügten, weiß verputzten Büroeinheit heben sich beide Bauteile deutlich von den historischen Ziegelbauten ab.

Raumklima

Das Fasslager, damals dunkel und mit niedriger Deckenhöhe, wurde durch die Entfernung einer Zwischendecke und die Schaffung neuer Fensteröffnungen und großer Durchbrüche zu einem attraktiven Ausstellungsraum. Die tief abgeschrägten weißen Fensterbrüstungen lenken das natürliche Licht in den Raum.

Architektursprache

Das Wesen dieses Projektes ist die Erhaltung der gelebten Architektur – als Zeitzeugnis der Vergangenheit. Verdecktes wird wieder hervorgeholt, so dass die Spuren der unterschiedlichen Nutzungen wieder sichtbar werden. Neu Hinzugefügtes hebt sich klar ab, erhalten bleibt der Industriecharakter.
Um den Fokus auf die hochwertigen Büromöbel zu lenken, wurde das Farbkonzept auf nur drei Farben, ziegelrot, anthrazit und weiß, begrenzt.

Identität

Besonderer Wert wurde auf den Erhalt der historischen Bausubstanz gelegt, unter
der Prämisse „Bewahrung vor Erneuerung“. Das zum Teil über einen Meter dicke, zweischalige Mauerwerk mit hervorragenden Dämmeigenschaften sowie der weitgehende Verzicht auf Dämmstoffe aus geschäumten Kunststoffen sorgen für ein angenehmes Raumklima und tragen dem Nachhaltigkeitsgedanken Rechnung. Mit dem Erhalt und der Umnutzung der „Alten Brauerei“ werden für viele Osterather Erinnerungen geweckt und ein Stück Identität und Heimatgeschichte bewahrt.

Abbildung

rheinschiene.architekten

Fakten

Bauherr: Alte Brauerei Projektgesellschaft mbH Krefelder Str. 78-82, 40670 Meerbusch-Osterat Flächen: BGF ca. 4.300 qm NF ca. 3.500 qm BRI ca. 16.500 cbm Kosten: KGR 300/400 ca. 3 Mio. €  

Architekt

rheinschiene . architekten Jan Sternel BDA| Ralf Tüllmann BDA www.rheinschiene-architekten.de  

Adresse / Lageplan

<iframe src="https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m18!1m12!1m3!1d2495.781187164472!2d6.6135603153968345!3d51.27834673524617!2m3!1f0!2f0!3f0!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!3m3!1m2!1s0x47b8b10521a018fd%3A0xfdc1b3ec01f10106!2zZm0gQsO8cm9tw7ZiZWw!5e0!3m2!1sde!2sde!4v1558693499715!5m2!1sde!2sde" width="260" height="350" frameborder="0" style="border:0" allowfullscreen></iframe>

Gastro / Umgebung