Stadtsparkasse Düsseldorf

Mit dem Umbau und der Revitalisierung der Hauptverwaltung der Stadtsparkasse Düsseldorf, wurde ein neuer Immobilientypus geschaffen: das “Finanzkaufhaus”.
Das bestehende Hochhaus, 1964 erbaut von Ferdinand Kramer und Heinrich Roskotten, erhielt eine neue zweischalige Glasfassade und wurde um drei Geschoss aufgestockt.

Gestalt

Das Haus wurde bis auf die Tragstruktur zurückgebaut und statt der braunen Brüs-tungsfelder wurden raumhohe, in dünne Aluprofile gefasste Klarglasfenster eingebaut. Hinter der geschosshohen Doppelfassade lassen sich die Fenster nun öffnen. In den Innenräumen dominieren Silber-, Grau-, Grün- und Rottöne. Im Hochhaus wurden je-weils U-förmig Einzelbüros um einen Gruppenraum herum arrangiert.

Die städtebauliche Einbindung und die Kommunikation im Gebäude wurden durch öffentliche Räume und interne Verbindungsachsen wesentlich verbessert. Das mit großen Olivenbäumen bepflanzte gläserne Atrium und der Glaskubus an der Steinstra-ße schaffen eine hohe innenräumliche Qualität.

Ein freistehender Glasschirm auf der gesamten Länge der Berliner Allee zwischen Stein- und Grünstraße gibt den Blick frei auf eine transparente Banklandschaft. Port-raits von Düsseldorfer Bürgern hat der Künstler Beat Streuli als transluzente Folien auf die Fassadengläser aufgebracht. Der Schirm hält Verkehrslärm ab, ergänzt den Solitär zu einer gläsernen Blockrandbebauung und bindet alle Gebäudeteile zusammen.

Abbildung

Fotos: H. G. Esch, H.Knauf

Fakten

Neubau 1964, Umbau Wettbewerb 1997. 1.Preis, Fertigstellung 2001, BGF: 35.021 m², Bauherr: Stadtsparkasse Düsseldorf, Kunst: Beat Streuli, Düsseldorf

Architekt

Ferdinand Kramer und Heinrich Roskotten; Ingenhoven Overdiek und Partner, Düsseldorf www.ingenhovenarchitects.com

Adresse / Lageplan

Größere Kartenansicht Berliner Allee 33, 40212 Düsseldorf

Gastro / Umgebung

Café „Bazzar“ im Finanzkaufhaus, Innenstadt, Königsallee