Leben am Park, Düsseldorf

Wohnhaus Düsseldorf-Zoo. Weckdienst für ein verschlafenes Wohnviertel. Das Gebäude in der Faunastraße 41 fiel vor allem durch Unscheinbarkeit auf. Ein 50iger Jahre Bau mit wenig Charme, aber viel Potenzial. Innen pro Etage zwei Appartementwohnungen, bescheidene Fensteröffnungen, Dachraum ungenutzt, Garagen im Tiefgeschoss. Fein säuberlich eingepasst und angepasst in die Nachbarschaft. Im Bestand sanieren ist eine Herausforderung.


 

Das Konzept: Platzmaximierung

Alles muss raus. Entkernung radikal, Platzmaximierung optimal. Das Gebäude wurde im Grunde komplett entkernt und dann entsprechend der veränderten Bedürfnisse beim Arbeiten und Wohnen neu organisiert. Heute denken und planen pier 7 architekten auf Garagenniveau und im Erdgeschoss. Zwei Wohnetagen sind vermietet, die letzten beiden Ebenen bieten Maisonette-Leben für die Architektenfamilie. Das Gebäude grenzt sich zur Nachbarbebauung ab, ohne sich auszugliedern.

Die Fassade: Licht

Vor dem Haus stehend wirkt die Fassade leicht, die großen Fensteröffnungen lassen ahnen, wie viel Licht und Sonne im Innern zu erwarten sind. Die Fensterprofile wirken filigran, zur Straße hin präsentiert sich das Haus offen, einladend, freundlich. Nach hinten zum Garten klappen sich eine große Terrasse im Erdgeschoss, pro Etage kleine Balkonsituationen und ganz oben eine weitläufige Dachterrasse in den Innenhof hinein. Lichthöfe und vielviel Glas schaffen die nötige Transparenz für optimale Lichtbedingungen selbst im Untergeschoss.

Das Innenleben: Weiß

Unten im Architekturbüro und ganz oben im Maisonette überwinden Stahltreppen-Skulpturen die Ebenen kunstvoll und mit Leichtigkeit. Alle Wände sind in Weiß getaucht, so erstrahlen die Räume und wirken größer. Die beiden Büroebenen sind durch eine weiträumige Öffnung miteinander verbunden, keine Spur von Kellergefühl. Akzente setzen Betonflächen oder die Böden, die alle konsequent grau beschichtet sind und wie gelackt wirken. Die Erschließung schafft ein offenes Treppenhaus, bei dem es keinen Handlauf sondern eine Führung durch Stahlseile gibt. Für wohlige und gleichmäßige und effiziente Wärme sorgt eine Flächenheizung im Boden, die mit Niedertemperatur auskommt und energieeffizient arbeitet.

Abbildung

Fotos: Michael Reisch

Fakten

Realisierung: 2007 - 2008 Nutz-bzw.Wohnfläche: 490 m² NF

Architekt

pier7 architekten BDA, Düsseldorf www.pier7-architekten.de Auszeichnung Guter Bauten des BDA Düsseldorf 2010 - Anerkennung

Adresse / Lageplan

Größere Kartenansicht Faunastrasse 41, 40239 Düsseldorf-Düsseltal

Gastro / Umgebung

Cafe im Zoopavillon, BAZ, Sennhütte