Campus Derendorf | Hochschule Düsseldorf

Um einen neuen Campus mit Grünzug in innenstadtnaher Lage zu schaffen, wird die HS Düsseldorf neu strukturiert und erweitert. In zwei Fertigstellungsabschnitten entsteht mit dem Campus Derendorf die Hochschule an einem zukunftsorientierten Standort neu.

Architektur

Grundlegende Entwurfsidee war, einen zentralen Campus und gleichzeitig eine kleinteilige Stadtstruktur mit vollem Funktionsumfang zu entwickeln. Das Konzept umfasst neben der Umnutzung zweier denkmalgeschützter Gebäude - des ehemaligen Schlachthofes, wovon eines die Bibliothek aufnimmt - insgesamt fünf Neubauten, die vom Campus zugänglich sind. Bibliothek, Mensa und Hörsaalzentrum bilden als die drei zentralen Einrichtungender Hochschule durch ihre Lage zueinander den Campusplatz, zu dem sich auch die drei Institutsgebäude mit ihren öffentlichen Kopfbauten orientieren. Die übrigen Fachbereiche sind in drei Fakultätsgebäuden untergebracht, wo sich jezwei Fachbereiche Funktionen teilen. Jedes der drei Fakultätsgebäude wird in seinem Standort durch die zum Campusgerichtete Gebäudestirn mit jeweiligem Haupteingang charakterisiert. Flexible Nutzungsmöglichkeiten, etwa als Café und Ausstellungsraum, verleihen den Fakultätsgebäuden ihren je eigenen Charakter. Das neue Hörsaalzentrum bietet neben der Nutzung für den Lehrbetrieb auch einen Ort für Kongresse, Seminare und Veranstaltungen. Zentrum der Kommunikation im neuen Quartier ist der Campusplatz mit dem in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Grünzug als grünem Herzstück des Hochschulgeländes.

Struktur

Die Mensa mit Verwaltung ist neben Hörsaalzentrum und Bibliothek/ CIT eines der drei zentralen Gebäude auf dem Campus. Es markiert den Endpunkt der Ost-West-Achse, die sich zwischen Gebäude 2 und der ehemaligen Pferdeschlachthalle aufspannt. In den ersten beiden Ebenen befinden sich die öffentlichen Funktionen Mensa und Studenten Service Center, die Verwaltung ist als Penthouse auf diesen flachen Baukörper aufgesetzt. Von den Büros des Präsidiums auf der obersten Ebene lässt sich der gesamte Campus überblicken. Eine deutliche Eingangsgeste führt den Besucher in das Foyer, aus dem die Verteilung in die verschiedenen Nutzungsbereiche geschieht. Der Speisesaal öffnet sich durch die transparente Fassadengestaltung zum Campus und kann über große Öffnungen nach außen, in den Terrassenbereich, erweitert werden. So bietet dieser Raum eine Vielzahl von Nutzungsmöglichkeiten für das Hochschulleben. Durch die Anordnung der Mensafunktionen wie Küche und Speisesaal auf einer Ebene sind kurze Wege und optimale Arbeitsabläufe gewährleistet. Über die Freitreppe im Foyer erreicht man das Studenten Service Center im ersten Obergeschoss. In dieser als öffentliches Forum konzipierten zentralen Anlaufstelle sind Information, Immatrikulation und Prüfungsämter zusammengefasst. Über eine Abfolge von Front- und Backofficebereichen lassen sich alle studentischen Service- und Verwaltungsangelegenheiten optimal abwickeln. Im Zusammenspiel mit der Cafeteria entsteht ein attraktiver Informationsbereich für die Studierenden.

Abbildung

Fotos: Werner Huthmacher Photography, Berlin

Fakten

Baubeginn: 2012 Fertigstellung: 2015 Nutzer: Hochschule Düsseldorf Bauherr: Bau- und Liegenschaftsbetrieb BLB NRW Niederlassung Düsseldorf Neubau von 5 Gebäuden Umbau von 2 Gebäuden Mensa, Hörsaalzentrum, Bibliothek, Institutsbauten mit Laboren, Reinraum-Versuchshallen, Werkstätten, Büros, PC- Pools und Tiefgarage Nutzfläche 54.000 m² Brutto- Geschossfläche 113.600 m² Brutto- Rauminhalt 437.700 m³

Architekt

Nickl & Partner Architekten AG Lindberghstraße 19 D - 80939 München www.nickl-architekten.de

Adresse / Lageplan

Münsterstraße 156, 40476 Düsseldorf

Gastro / Umgebung