Bürohausensemble am Feldmühlenplatz

Zwei umfangreiche weiße, transparent wirkende Anbauten an die bestehende ehemalige Hauptverwaltung der Feldmühle erzeugen eine zeitgemäße Umgebung für eine international. aufgestellte Rechtsanwaltskanzlei und weitere Verwaltungsbüros. Trotz der Größe der Anlage ist hier eine besonders gelungene harmonische Einbindung des Bürohausensembles in eine gewachsene Wohnbebauung gelungen.

Geschichte

Nach einer langen Planungsphase, die umfangreiche Abstimmungen mit den Ämtern und der Nachbarschaft erforderte, begannen 2002 die Bauarbeiten nach den Plänen des international geschätzten Architekten Richard Meier, New York, dessen wesentliches Kennzeichen sein skulpturaler Umgang mit weiß emaillierten Fassadenelementen und großformatigen Klarglasflächen ist.

Gestalt

Die umfangreichen weißen 5–6geschossigen, in sich gestaffelten Anbauten ergänzen sensibel den völlig renovierten Altbau aus Tuffstein. Eine Tiefgarage trägt zur Entlastung des ruhenden Verkehrs im benachbarten Wohngebiet bei. Die differenzierte Fassadengestaltung mit raumhohen Fenstern, in der Tiefe gestaffelten Lisenen und Deckenauskragungen, sich überlagernden Ebenen von Sonnenschutzfassaden, gläsernen und weißen, geschlossenen, kassetierten Wandflächen erzeugen den richtigen Maßstab im Kontext der umgebenden Wohnbebauung. Die Plastizität der weißen Fassade spielt mit Licht und Schatten, ein beonders schöner Kontrapunkt zur angrenzenden Parklandschaft. Verbindendes Element von Altbau und Neubauten ist, ebenfalls mit weißer Fassade, das auf den Altbau der ehemaligen Feldmühle–Hauptverwaltung aufgesetzte Terrassengeschoss.

Raumordnung

Die Grundrisse der Neubauten sind vergleichsweise konventionell. Zellenbüros und Mittelflure, allerdings immer mit großzügiger Tagesbelichtung bestimmen die Struktur der Bürobauten. Durch neueste Technik und erhöhten Schallschutz bei natürlicher Belüftung sind sie als Gebäude für das 21. Jahrhundert ausgewiesen.

Abbildung

Fotos: Jochen Boskamp

Fakten

Architekten: Richard Meier & Partners Architects LLP, New York Bauzeit:  2002 - 2004 Nutzung: Freshfield Bruckhaus Deringer (Feldmühleplatz 1),  Grohe (Feldmühleplatz 15), Bain & Company (Mönchenwerther Straße 11)

Architekt

Richard Meier & Partners Architects LLP, New York.  Richard Meier ist ein amerikanischer Architekt und Pritzker-Preis-Träger. www.richardmeier.com Gebäude in Deutschland: Peek & Cloppenburg Düsseldorf (2001), Arp-Museum Rolandseck Remagen- Bonn (2007), Sammlung Frieder Burda Baden-Baden (2004), Museum für angewandte Kunst Frankfurt-Main (1985)

Adresse / Lageplan

Größere Kartenansicht Adresse Feldmühleplatz 1, 40545 Düsseldorf

Gastro / Umgebung

Muggel, Dominikanerstraße 4 (Barbarossaplatz)